Mit einem Frühschoppen

eröffnete die katholische Kirche das Sonntagsprogramm auf der SWR-Bühne.

Bild: Wolfgang Reitz

"Reisen - auf der Suche nach Sinn und Erholung" war das Thema für Mechthild Alber, Referentin für Ehe und Familie, Pfr. i.R. Paul Schobel, Gründer der Betriebesseelsorge und Pfr.i.R. Michael Brock, Rundfunkpfarrer und Sprecher des "Wort zum Sonntag" im TV. "Magische Momente bietet das Verreisen, von denen man zehren kann", davon ist Mechthild Alber überzeugt. Die gelte es zu suchen, waren sich die Teilnehmer einig, auch und gerade, wenn die Hoffnungen sich am Urlaubsort nicht realisieren ließen. Moderator Hochschulpfarrer Stephan Mühlich vom Ökumenischen Zentrum in Stuttgart-Vaihingen betonte wie wichtig es sei, mit Offenheit und Neugier die neuen Situationen anzunehmen, vor die einen eine ungewohnte Umgebung stelle. Betriebsseelsorger Schobel erweiterte die Urlauber-Perspektive:"Schauen Sie sich die Arbeitsbedingungen der Menschen an, die als Kellner, Reinigungsfrauen und Köche die Freiheit dieser Tage erst ermöglichen." Seine Aufforderung lautete, Menschen unwürdige Situationen nach der Rückkehr an die Veranstalter zurückzumelden.
Moderatorin Stefanie Wahle-Hohloch gab ihr Rezept für lange Wirkung von einem Urlaub preis: Sich einen besonderen Moment ganz besonders fest merken und ihn immer wieder wach rufen.
"Wer eine eigene Meinung hat, braucht die anderer nicht zu fürchten", ist das Rezept für gelingenden Urlaub von Pfarrer Brock. Mit dieser Offenheit schließe er überall vor Ort Kontakte und lasse sich Glauben und lebenshaltungen zeigen.
Die Gruppe Blech 10 des Landespolizeiorchesters erfüllte die Halle 6 mit fetzigen Klängen. Für die leiseren Töne sorgte die Klezmer-Band 4Brijder um Werner Knubben aus Sigmaringen.

Weitere Bilder